Skip to main content

Manuelle, digitale und smarte Blutdruckmessgeräte im Test!

Mediterrane Ernährung bei Bluthochdruck

Wer unter Bluthochdruck leidet, kommt nicht darum herum, seine Ernährung zu verändern. Noch besser ist natürlich, dauerhaft hohem Blutdruck vorzubeugen. Viele Ärzte und auch die Deutsche Herzstiftung empfehlen aus diesem Grund die mediterrane Ernährung.

Mediterrane Ernährung bei BluthochdruckIn den Mittelmeerländern (Spanien, Italien, Frankreich etc.) sollen deutlich weniger Menschen an Herz-Kreislauferkrankungen leiden als in anderen Teilen der Welt. Ein Grund dafür soll ihre Ernährungsweise sein.

Woraus besteht mediterrane Ernährung

Zwar herrschen in diesen Ländern nicht exakt gleiche Ernährungsweisen vor, doch gibt es etliche Gemeinsamkeiten.

Das gehört zu mediterraner Ernährung:

  • Viel pflanzliche Nahrung (Gemüse, Obst und Rohkost)
  • Reichlich Olivenöl – aber es darf nicht zu stark erhitzt werden. Stattdessen dünstet man das Gemüse sanft und gibt erst am Schluss Olivenöl darüber.
  • Fleisch und Fisch werden gegrillt oder in hochwertigem Pflanzenöl gebraten (kein Schmalz!)
  • Viel Fisch und nur mageres Fleisch (Hühnchen, Truthahn), dazu gibt es viel Gemüse
  • Nüsse und Samen (in den Salat, über Gemüse oder zum Knabbern)
  • Es werden viele frische Kräuter verwendet
  • Wenig Salz, dafür kommen mediterrane Gewürze zum Einsatz
  • Reis ist eine häufige Beilage
  • Die Südländer geben oft und reichlich Knoblauch ins Essen (roh oder gekocht)
  • Zum Kochen und Braten hochwertige, kaltgepresste Pflanzenöle verwenden
  • Honig anstelle von Zucker verwenden
  • 1-2 Glas Rotwein
  • Nicht jede Mahlzeit enthält Fleisch

Diese Ernährungsweisen werden vermieden:

  • Rotes, fettes Fleisch. Diese Fleischsorten stehen in den Mittelmeerländern nur alle paar Wochen auf dem Speiseplan.
  • Wenig bzw. keine tierischen Fette
  • Wenig Milchprodukte (stattdessen Frischkäse oder Feta)
  • Keine Klöße (Knödel), Spätzle, etc.
  • Wurst kommt selten auf den Tisch (gelegentlich edler Schinken)
  • Wenig Eier
  • Keine schweren, üppigen Mahlzeiten, sondern leichte Kost
  • Wenig Sahnetorten, doch Süßes darf ab und zu sein
  • Sahnesoßen gibt es selten

Wer am liebsten schweres Essen mit viel Fleisch bevorzugt, dürfte nicht gerade begeistert sein, wenn ab sofort überwiegend Gemüse auf den Speiseplan kommt. Doch Schweinshaxen mit Knödel in fetter Soße, dazu noch ein paar Halbe Weizenbier, sind Gift für den Blutdruck. Doch es gibt viele leckere Rezepte der mediterranen Küche, die nicht nur gut für den Blutdruck, sondern den gesamten Körper sind.

Und zur Beruhigung: Gelegentlich ist auch der Schweinebraten erlaubt. Geben Sie einfach ein paar Knoblauchzehen und viel Zwiebel zum Braten. Am besten, Sie stecken die Knoblauchzehen in das Fleisch. Knoblauch ist einer der besten Blutdrucksenker, nebenbei sorgt er für gute Fließbarkeit des Blutes.

Hilft die mediterrane Ernährung wirklich?

Zum Teil liegt die hohe Lebenserwartung und Gesundheit der Menschen am Mittelmeer sicher an der Ernährung, doch es gibt noch andere Gründe, warum die Südländer weniger unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden.

Es ist sicher auch die südländische Lebensart, die Menschen gesund hält. Sie machen sich weniger Stress! Wird eine Arbeit heute nicht fertig – nun ja, dann erledigt man sie halt morgen oder übermorgen. Sogar die Finanzkrise konnte die Spanier nicht zur Verzweiflung treiben. Sie genießen immer noch, feiern gerne und lassen sich nicht stressen.

Weitere Gründe dürften das Klima sein, und die Tatsache, dass sich die Menschen dort viel im Freien aufhalten. Sonne (in Maßen) und viel frische Luft fördern die Gesundheit, sorgen für gute Laune und können Stress reduzieren. Nebenbei ist Vitamin D, das durch die Sonne im Körper produziert wird, hervorragend für die Gefäße.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *