Skip to main content

Manuelle, digitale und smarte Blutdruckmessgeräte im Test!

Idealer Blutdruck bei Kindern und Erwachsenen

Idealer Blutdruck sollte weder zu hoch noch zu niedrig sein, wobei niedriger Blutdruck (in den meisten Fällen) wesentlich gesünder ist. Bei den Werten für idealen Blutdruck kommt es auf das Lebensalter an. Kinder haben einen viel niedrigeren Blutdruck als Erwachsene, im Laufe des Lebens ist ein Anstieg normal. Ebenso normal sind Schwankungen, die meistens von der Situation abhängig sind.

Bei den Werten sind immer der systolische (obere Wert) und der diastolische angegeben.

Idealer Blutdruck bei Kindern (nach Alter)

Diese Werte stammen von der Deutschen Hochdruckliga und sind Richtlinien. Regelmäßige Kontrolle des Blutdrucks bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren wird vor allem bei Übergewicht und Krankheitssymptomen (auch häufigem Schwindel, Kopfschmerz, etc.) durchgeführt. Ansonsten verfügen Kinder in der Regel über einen stabilen, idealen Blutdruck.

 Normaler BlutdruckBeginnender Bluthochdruck
Neugeborene60/35ab 90/50
1. Lebensjahr85/40ab 100/60
4 Jahre95/50ab 110/70
8 Jahre100/60ab 115/80
12 Jahre105/62ab 125/80
Jugendliche ab 16115/65ab 135/85

Ideale Blutdruckwerte bei Erwachsenen

Bei einem Erwachsenen gilt ein Wert von 120/80 und etwas niedriger als optimal. Folgende Werte gibt die WHO an:

Werte Bewertung
120-129/80-84=normal
130-139/85-89=leicht erhöht bzw. hoch-normal
140-159/90-99=erhöht, milde Hypertonie
160-179/100-109=mittlere Hypertonie

Achtung: Alles über 180/110 ist eine starke Hypertonie und erfordert eine Behandlung.

Messen Sie immer, wenn man sich schon einige Zeit im Ruhezustand befindet, denn schon ein paar Treppen hinaufgehen reichen aus, um den Blutdruck zu erhöhen. Auch das Wetter kann den Druck unerwünscht beeinflussen – besonders der in Süddeutschland vorkommende Föhn macht vielen Leuten zu schaffen.

Werte für idealen Blutdruck wurden heraufgesetzt

idealer BlutdruckInteressant ist, dass im Jahr 2013 die Werte etwas geändert wurden. Die European Society of Hypertension (ESH) und der European Society of Cardiology (ESC) haben neue Leitlinien herausgebracht, die besagen, dass für DIE MEISTEN Patienten ein Wert von unter 140/90 als Ziel gelten soll. Dieses Ziel bei der Behandlung soll unabhängig von Vor- und Begleiterkrankungen (z.B. an den Nieren oder Diabetes) angestrebt werden.

Als Begründung heißt es, dass man nicht mit aller Gewalt versuchen soll, den Blutdruck auf noch niedrigere Werte zu senken.

Das hat für die Patienten Vor- und Nachteile: Die Ärzte sehen ihre Werte als ideal an und unternehmen nichts, um den Blutdruck weiter nach unten zu bekommen, andererseits müssen Sie als Patient nicht mehr so viele Medikamente einnehmen (Nebenwirkungen!).

Es muss auch nicht immer die Pille sein, solange sich die Werte in Grenzen halten. Auch muss man nicht alle Verantwortung an Ärzte abgeben, sondern für sich selbst eine gesunde Lebensweise finden. Dazu gehört eine entsprechende Ernährung mit viel frischen Lebensmitteln, regelmäßige Bewegung, Ruhe, frische Luft und ein seelisches Gleichgewicht.


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Arterielle Hypertonie – Ursachen, Symptome und Vorbeugung – Blutdruck360 – Blutdruck messen 24. März 2017 um 16:26

[…] Auch Kinder können unter Bluthochdruck leiden, doch nur in circa 15 % der Fälle handelt es sich um die primäre Hypertonie. Wenn ein Kind oft hohen Blutdruck hat, dann steckt fast immer eine andere Erkrankung dahinter. […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *