Skip to main content

Manuelle, digitale und smarte Blutdruckmessgeräte im Test!

Bluthochdruck – eine schleichende Gefahr

Immer wieder wird auf die Gefahren von Bluthochdruck hingewiesen. Dabei geht es vor allem um dauerhafte Hypertonie, aber auch gelegentlich stark erhöhter Blutdruck sollte nicht ignoriert werden.

Habe ich Bluthochdruck?

Zunächst eine kurze Erklärung: Ein idealer Blutdruck würde bei 120/80 liegen, Bluthochdruck beginnt ab Werten von 140/90. Diese Werte wurden festgelegt, allerdings ist schon ein dauerhafter Wert von 130/90 bedenklich. Würde der Richtwert allerdings auf 130 oder sogar 120 gesenkt, würden viele Menschen zuerst zur Tablette greifen, denn nicht jeder ändert gerne seine Ernährung oder seine Gewohnheiten. Tabletten bzw. Blutdrucksenker haben allerdings Nebenwirkungen, die chronisch werden können.

Leicht erhöhtem Blutdruck oder Werten ab ca. 130/90 kann man sehr leicht mit regelmäßiger Bewegung, der Reduzierung von Stress (körperlichem und emotionalem Stress) und veränderter Ernährung entgegenwirken.

Warum ist Bluthochdruck eine schleichende Gefahr?

Dazu ein einfaches Beispiel: Fährt man mit seinem Auto ständig im 2. Gag Vollgas und somit in zu hohen Drehzahlbereichen, dann macht der Motor das nicht lange mit. So ähnlich ist es in unserem Körper, nur mit anderen Folgen.

Das Blut wird vom Herzen durch unsere Blutgefäße gepumpt. Die Gefäße sind an manchen Stellen breiter, an anderen sehr fein und dünn. Hoher Blutdruck bedeutet, dass das Blut mit mehr Druck durch den Körper fließt, das Herz wird hierbei ebenfalls stärker belastet.

Herzinfarkt, Schlaganfall, Gehirnblutung

Nun zu den häufigsten Erkrankungen, die von Bluthochdruck ausgelöst werden können.

  • In den Gefäßen entstehen bei vielen Menschen im Laufe der Jahre Ablagerungen. Diese Ablagerungen bleiben in der Regel dort, wo sie sind, doch bei häufigem oder dauerhaftem Bluthochdruck kann es sein, dass eine Ablagerung aufgrund des Drucks mitgerissen wird und an anderer Stelle ein Gefäß verstopft. Das kann zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen.
  • Die Höchstleistung, die das Herz vollbringen muss, kann ebenfalls auf die Dauer zu Herzerkrankungen und Schädigungen des Herzens führen.
  • Eine andere Gefahr besteht im Platzen eines Gefäßes. Gesunde Gefäßwände sind zwar in der Regel belastbar und flexibel, doch sind sie nicht unverwundbar. Wird dauernd ein hoher Druck auf die Gefäße ausgeübt, kann das fatale Folgen haben – eines davon hält dem Druck einfach nicht mehr stand. Dieses Risiko ist noch größer, wenn die Gefäße (aufgrund ungesunder Ernährung, Vitamin-Mangel oder des Alters) porös sind. Es ist also lebensnotwendig, dass der Blutdruck gewisse Werte nicht überschreitet und die Gefäße stark und elastisch bleiben. Informieren Sie sich hierzu am besten über Vitamine, Mineralstoffe, etc. die gut für die Gefäße sind.

Bluthochdruck erkennen

Wer sich gesund fühlt, geht nicht unbedingt zum Arzt und lässt regelmäßig seinen Blutdruck messen.

Die schleichende Gefahr ist somit vor allem der nicht erkannte Bluthochdruck. Menschen, bei denen ständig (mit wenigen Ausnahmen) der Blutdruck erhöht ist, merken es meist nicht. Nur wenn er sich plötzlich noch weiter erhöht, werden Symptome spürbar. Diese werden leider oft für Anzeichen von zu niedrigem Blutdruck gehalten, da diese sehr ähnlich sind: Schwindel, Unwohlsein, Kopfschmerzen, etc.

Wird der Bluthochdruck als solcher erkannt, kann man etwas dagegen unternehmen. Lassen Sie sich deshalb beim Arzt durchchecken und ihren Blutdruck messen, auch wenn Sie sich gesund fühlen oder wenn Sie glauben, Sie würden unter zu niedrigem Blutdruck leiden! Blutdruckmessungen sind sogar in Apotheken kostenlos möglich, nehmen Sie diesen Service also guten Gewissens in Anspruch.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *